Alles muss neu! Aber keiner zieht mit

Ein Traditionsunternehmen geführt in der 5. Generation. Es wird modern gedacht, die Produkte kommen gut an, der Umsatz steigt. Doch das Bürogebäude ist schon sehr in die Jahre gekommen. Die Mitarbeitenden beschweren sich über den abgenutzten Teppich, die zu dunklen Räume, Zug am Fenster und das altmodische Ambiente, das Kundinnen und Kunden eher abschreckt als gewinnt. In der Führung gibt es schon länger Pläne für einen Neubau – und jetzt ist es so weit, das neue Gebäude wird eingeweiht. Die Mitarbeitenden werden begeistert sein von ihrem neuen Arbeitsplatz!

Weitläufige Räume ausgestattet mit Schreibtischinseln. Viele Pflanzen und inspirierende Farben, dazwischen immer wieder Sitzecken und Stehtische für kurze Meetings. Es gibt moderne Telefonboxen, in denen ungestört Gespräche geführt werden können, flexible Arbeitsplätze und vieles mehr. Die Geschäftsführung ist stolz darauf, für ihre Mitarbeitenden einen Ort geschaffen zu haben, der allen New Work Standards entspricht. Alle versprechen sich davon einen motivierten Neustart in die Zukunft – schließlich war das Ganze auch nicht gerade billig.
 

Das muss doch überzeugen
 

Aber anstatt sich über den neuen Arbeitsplatz zu freuen, wird gemeckert! „Wo soll ich denn jetzt die Fotos von der Familie aufstellen?“ „Wer kümmert sich um die Pflanzen, das bleibt doch wieder an mir hängen!“ „Ist das noch meine Firma? Ich habe ja nicht mal mehr einen festen Arbeitsplatz!“ Diese und ähnliche Situationen finden fast täglich in Unternehmen statt. Es wird lautstark gemeckert, dass nichts für die Mitarbeitenden getan wird. Wird dann doch etwas getan, ist es auch wieder nicht recht und die Loyalität zum Unternehmen wird aufgekündigt. Ein echtes Dilemma für die Führungsebene. Dabei wird jedoch eines oftmals vernachlässigt: Veränderungen sind nichts wert, wenn der eigentliche Kern außer Acht gelassen wird. Stellen Sie sich daher einmal folgende Fragen:

  • Welchen Sinn hat die geplante Veränderung?
  • Welche Reaktionen sind von den Mitarbeitenden zu erwarten?
  • Welchen Sinn sehen die Mitarbeitenden in ihrer Arbeit? Und warum arbeiten sie für das Unternehmen?
  • Wissen die Mitarbeitenden, warum Sie als Firma tun, was Sie tun?
  • Kennen und leben die Mitarbeitenden die Vision und die Ziele Ihres Unternehmens?

Oder kurzgesagt: Hat das Unternehmen ein Unternehmensleitbild und kennen die Mitarbeitenden dieses?

Im Kern ansetzen: ein Leitbild entwickeln

Im Grunde fehlt es vielen Unternehmen und Organisationen an den elementaren Grundlagen, nämlich an einem aktuellen Leitbild, mit dem sich die Führung, die Teams und jeder einzelne Mitarbeitende identifizieren kann. Die meisten Unternehmen wissen zwar mittlerweile, dass ihre Mitarbeitenden jetzt und künftig einen hohen Anspruch an das „Warum“ stellen. Doch anstatt ein passendes und authentisches Leitbild zu entwickeln, verschönern sie die Büroräume, stellen Getränke zur Verfügung und planen Teamevents. Kurzzeitig mag das vielleicht positiv wirken, doch über kurz oder lang verlieren Unternehmen ohne Leitbild Mitarbeitende und Kunden.

Was bringt ein Leitbild?

„Wir haben doch schon ein Leitbild von einer Marketingagentur.“ „In unserer Zentrale hängt das Leitbild über dem Empfang.“ „Jeder neue Mitarbeitende bekommt zum Vertrag ein Papier mit unserem Leitbild.“ Man könnte meinen, dass das ausreicht. Aber seien wir mal ehrlich: Wird das Leitbild auch gelebt? Ist es nur ein schickes Poster im Rahmen, ein gut konstruiertes Marketinginstrument oder tatsächlich aus dem Unternehmen heraus entwickelt? In erster Linie bestehen Unternehmen aus Menschen. Und diese Menschen geben mit der Summe ihrer eigenen Identitäten und Werte dem Unternehmen seine „Seele“, seine Vision und den Human Touch. Diese Identität gilt es herauszuarbeiten und in eigenen Worten festzuhalten. Die gemeinsame Diskussion über Werte, Einstellungen, Ziele, Visionen oder auch Purpose kanalisiert die Blickrichtung der Beteiligten, fördert das Wir-Gefühl und schweißt somit zusammen. Daraus entsteht ein authentisches Leitbild, welches die Ziele und Vision festhält, an der alle Mitarbeitenden gemeinsam arbeiten.                                

Das Leitbild stellt jedoch hohe Anforderungen an Weitsicht, Zielklarheit und Corporate Identity. Daher kann ein Leitbild, das die gemeinsame Vision, die übereinstimmenden Werte und die gemeinschaftliche Unternehmenskultur beschreibt, nicht ad hoc „aus dem Ärmel geschüttelt“ werden. Gerne entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen und Ihren Mitarbeitenden ein authentisches Leitbild – holen Sie sich jetzt das kostenlose Infopaket dazu.




Entdecken Sie das volle Potenzial Ihres Unternehmens und Ihrer Führungskräfte mit unserer fachkundigen Unterstützung. Wir beraten Sie zu den Themen Unternehmertum, Resilienz, Leitbildentwicklung, Führung und Management.




Whitepaper Unternehmensleitbild

Wie kann Operationalisierung im Kulturwandel aussehen?

Whitepaper Inhalte 

  • Tote Floskeln oder lebendige Leitbilder?
  • BANI ist kein süßes Kuscheltier
  • Ein Leitbild muss her!
  • Leitbilder für die Tonne
  • Es braucht Antworten, keine Workshops
  • Leitbilder lassen sich nicht messen – oder doch?
  • Wenn da nicht die Führung wäre …
  • Wir müssen Umsatz und Gewinn machen
  • Kursrichtung: neues Land

Whitepaper Leadership Teams

Welche Kompetenzen brauchen Ihre Führungskräfte?

Whitepaper Inhalte 

  • Handlungsfähig – was bedeutet das eigentlich?
  • Ist das Gehalt Ihrer Führungskräfte gerechtfertigt
  • Wie eine unreflektierte Führungskultur das Vertrauen untergräbt.
  • Wenn das Selbstbild der Führungskraft plötzlich ganz anders ist
  • Wie geschickt setzen Sie und Ihre Führungskräfte unbequeme Maßnahmen um?
  • Die 4 Ebenen der Selbstführung

Whitepaper Unternehmensentwicklung

Nachhaltige Unternehmensentwicklung trotz Dauerkrise

Whitepaper Inhalte 

  • Bisherige Strategieansätze versagen angesichts der „Permakrise“
  • Wir brauchen einen Turnaround
  • Ganzheitlich die Business Performance steigern
  • Erfolgsfaktoren einer ganzheitlichen Transformation
  • Business Performance Strategie – vom Problem zur Lösung
  • Business Process Management – vom strategischen Ansatz zur Implementierung
  • Effektive Diagnostik – die Basis einer resilienten Organisation

Whitepaper Resilienz

Wie kann Resilienz 2.0 dazu beitragen, Permakrisen zu bewältigen?

Whitepaper Inhalte 

  • Das Zeitalter der Resilienz-Revolution
  • Tiefgreifende Transformation statt permanenter Anpassung
  • Warum nicht jeder (Trend-)Zug ans Ziel führt
  • Erfolgsfaktor Unternehmenskultur
  • Die Weiterentwicklung der lernenden Organisation 
  • Resilienz wird nicht vererbt, sondern trainiert
  • Resilienz 2.0 ist das Mittel, um Permakrisen zu bewältigen