Die Stunde der Wahrheit: Sind Sie ein guter Leader oder nur Manager?

Die Zeiten, in denen es ausreichte, wenn Führungskräfte über Fachwissen und technische Fähigkeiten verfügten, sind Geschichte. Längst ist es nötig, das Augenmerk viel stärker auf den menschlichen Aspekt hinter der Führungsaufgabe zu legen – insbesondere in Anbetracht der fortwährenden Veränderungen und der Permakrise. Die wirtschaftliche Situation verlangt von Führungskräften mehr als je zuvor. Daher lohnt sich ein Blick darauf, was effektive Führung eigentlich ausmacht.

Führungskräfte auf dem Prüfstand

Auch wenn der Fokus auf den menschlichen Aspekt in der Führung sicherlich zum größten Teil die Mitarbeitenden betrifft, so ist als Führungskraft auch der Blick auf die eigene Person entscheidend. Denn um erfolgreich zu sein, müssen Führungskräfte sich ihrer eigenen Stärken und Schwächen bewusst sein und in der Lage sein, sich selbst und darauf aufbauend ihr Team effektiv zu führen. Die Schwerpunkte der aktuellen Führungsthemen verdeutlichen, dass der langfristige Erfolg von Organisationen immer mehr von der emotionalen und psychologischen Kompetenz ihrer Führungskräfte beeinflusst wird. Um Ihre Rolle als Führungskraft effektiv auszufüllen, sollten Sie dazu mehrere Kernkompetenzen und Führungsprinzipien berücksichtigen, die auf verschiedenen Ebenen der Selbstführung und Teamführung wirken:

Nur, wer sich selbst führen kann, kann andere führen

Gute Selbstführung beginnt mit einer ehrlichen Selbstreflexion. Es ist wichtig, unsere eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen und kontinuierlich an unserer Persönlichkeitsentwicklung zu arbeiten. Dies betrifft nicht nur kognitive und emotionale Aspekte, sondern auch unser Verhalten und unser Vitalitätsmanagement. All dies beeinflusst unmittelbar unsere Fähigkeit, andere zu führen.

Resilienz aufbauen

Eine Schlüsselkompetenz sowohl für moderne Führungskräfte als auch für Organisationen ist die Fähigkeit zur Resilienz. Wir alle müssen lernen, unter Druck stabil zu bleiben und uns schnell an neue Situationen anzupassen. Nur so können wir effizient auf Krisen und Herausforderungen reagieren. 

Transparent kommunizieren und Vertrauen bilden

Transparente Kommunikation ist das Fundament jeder guten Führung. Indem wir unsere Entscheidungen offen kommunizieren, sie klar erklären und unsere Erwartungen offenlegen, bauen wir Vertrauen auf und schaffen eine Umgebung, in der unsere Teams florieren können.

Die Teamleistung fördern und Mitarbeitende entwickeln

Eine starke Führungskraft erkennt und fördert die Fähigkeiten ihrer Mitarbeitenden. Wir müssen eine Arbeitsumgebung schaffen, die individuelles und kollektives Wachstum ermöglicht und unsere Teams anleiten und dazu ermutigen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Das kommt auch dem Unternehmen zugute.

Verantwortung übernehmen und konsequent handeln

Führung bedeutet, Verantwortung zu übernehmen – für uns selbst und für unser Team. Wir müssen konsequent handeln und klare Verantwortlichkeiten festlegen, um eine Arbeitsumgebung zu schaffen, auf die sich alle verlassen können.

Sich immer wieder anpassen und kontinuierlich verbessern

In einer Welt des ständigen Wandels müssen wir offen sein für neue Ideen und Ansätze. Die Förderung einer Kultur kontinuierlicher Verbesserung macht uns (und damit auch unser Unternehmen) nicht nur agiler, sondern auch widerstandsfähiger gegenüber unvorhergesehenen Herausforderungen.

Die Rolle der Selbstführung in der modernen Führungskräfteentwicklung

In der modernen Führungskräfteentwicklung spielt Selbstführung, wie eingangs bereits erwähnt, eine entscheidende Rolle. Selbstführung – als die Fähigkeit definiert, die eigenen Emotionen, Verhaltensweisen und Gedanken effektiv zu steuern – ist unerlässlich für eine erfolgreiche Führungspraxis. Eine Studie der Boston Consulting Group aus dem Jahr 2021 zeigt jedoch, dass lediglich 64 % der Führungskräfte sich sicher und kompetent fühlen, was ihre Selbstführung betrifft. Dieser Mangel kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Produktivität und auch das Betriebsklima haben. Besonders in Krisenzeiten wird die Bedeutung von Selbstreflexion deutlich. Führungskräfte müssen in der Lage sein, ihre Handlungen kritisch zu hinterfragen und aus ihren Erfahrungen zu lernen. Die Corona-Pandemie hat die Dringlichkeit agiler und anpassungsfähiger Führungsstile verdeutlicht, um auf unvorhergesehene Herausforderungen angemessen reagieren zu können. Die Dringlichkeit wird durch politische Veränderungen, Inflation und andere Krisen weiter verstärkt.

Aktuelle Trends in der Führungskräfteentwicklung

In den letzten Jahren hat sich ein klarer Trend zur Entwicklung emotionaler Intelligenz und Resilienz bei Führungskräften abgezeichnet. Der „Global Crisis and Resilience Survey 2023“ von PWC verdeutlicht, dass Unternehmen, die in die Resilienz ihrer Führungskräfte investieren, eine deutlich höhere Überlebensrate in Krisenzeiten aufweisen. Resiliente Führungskräfte sind nicht nur in der Lage, unter Druck effektiv zu arbeiten, sondern fördern auch eine Kultur der Stärke und Anpassungsfähigkeit innerhalb ihrer Teams. Das führt zu höheren Mitarbeiterbindungsraten und einer verbesserten Gesamtperformance. 

Die Förderung von Resilienz und emotionaler Intelligenz erfordert eine kontinuierliche Fortbildung und Schulung; der gezielten Führungskräfteentwicklung kommt also eine große Rolle dabei zu. Spezialisierte Workshops und Coaching-Sessions gehen über die rein technischen Fähigkeiten hinaus und schließen auch psychologische und emotionale Kompetenzen ein. Ein effektives Führungskräfteentwicklungsprogramm muss daher individuell auf die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten sein. Es sollte eine ausgewogene Mischung aus theoretischem Wissen und praktischer Anwendung bieten, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Selbstführung, Entscheidungsfähigkeit und kritischer Selbstreflexion liegt.

Die Anforderungen an moderne Führungskräfte sind komplex und vielfältig. Eine solide Selbstführung und die Fähigkeit zur Selbstreflexion sind nicht nur wünschenswerte Zusätze, sondern grundlegende Anforderungen für jede effektive Führungskraft.




Entdecken Sie das volle Potenzial Ihres Unternehmens und Ihrer Führungskräfte mit unserer fachkundigen Unterstützung. Wir beraten Sie zu den Themen Unternehmertum, Resilienz, Leitbildentwicklung, Führung und Management.




Whitepaper Unternehmensleitbild

Wie kann Operationalisierung im Kulturwandel aussehen?

Whitepaper Inhalte 

  • Tote Floskeln oder lebendige Leitbilder?
  • BANI ist kein süßes Kuscheltier
  • Ein Leitbild muss her!
  • Leitbilder für die Tonne
  • Es braucht Antworten, keine Workshops
  • Leitbilder lassen sich nicht messen – oder doch?
  • Wenn da nicht die Führung wäre …
  • Wir müssen Umsatz und Gewinn machen
  • Kursrichtung: neues Land

Whitepaper Leadership Teams

Welche Kompetenzen brauchen Ihre Führungskräfte?

Whitepaper Inhalte 

  • Handlungsfähig – was bedeutet das eigentlich?
  • Ist das Gehalt Ihrer Führungskräfte gerechtfertigt
  • Wie eine unreflektierte Führungskultur das Vertrauen untergräbt.
  • Wenn das Selbstbild der Führungskraft plötzlich ganz anders ist
  • Wie geschickt setzen Sie und Ihre Führungskräfte unbequeme Maßnahmen um?
  • Die 4 Ebenen der Selbstführung

Whitepaper Unternehmensentwicklung

Nachhaltige Unternehmensentwicklung trotz Dauerkrise

Whitepaper Inhalte 

  • Bisherige Strategieansätze versagen angesichts der „Permakrise“
  • Wir brauchen einen Turnaround
  • Ganzheitlich die Business Performance steigern
  • Erfolgsfaktoren einer ganzheitlichen Transformation
  • Business Performance Strategie – vom Problem zur Lösung
  • Business Process Management – vom strategischen Ansatz zur Implementierung
  • Effektive Diagnostik – die Basis einer resilienten Organisation

Whitepaper Resilienz

Wie kann Resilienz 2.0 dazu beitragen, Permakrisen zu bewältigen?

Whitepaper Inhalte 

  • Das Zeitalter der Resilienz-Revolution
  • Tiefgreifende Transformation statt permanenter Anpassung
  • Warum nicht jeder (Trend-)Zug ans Ziel führt
  • Erfolgsfaktor Unternehmenskultur
  • Die Weiterentwicklung der lernenden Organisation 
  • Resilienz wird nicht vererbt, sondern trainiert
  • Resilienz 2.0 ist das Mittel, um Permakrisen zu bewältigen